Danke an meine Fans !

lv@vrece-pichler.at

An alle Besucher meines Reiseblogs!

Danke für eure Einträge und Besuche auf meiner Seite. Herzlichen Dank vor allem auch dem “Hometeam” für die verläßliche und sehr gute Betreuung.

Für mich kam die Abreise auch völlig überraschend, aber es hätte keinen Sinn mehr gegeben die Reise fortzusetzen.  Laut Wetterbericht waren zumindest noch 2 Tage intensivste Regenfälle zu erwarten.

Da ich kein Straßenfahrer  bin, diese Tour fast immer auf Wald- Forst und Wiesengelände oder auf teils extremen steilen und felsigen Gelände unterwegs war, habe ich spontan beschlossen nach Hause zu fahren. Denn bei diesen Verhältnissen ist es  nicht möglich im Gelände zu fahren. 2 Tage bei diesem Wetter auf der Straße machen für mich keinen Sinn.

Für mich war es jedenfalls wieder eine perfekte Tour. Ohne Sturz und nur einige kleine Kratzer und blaue Flecken, und mein Hinterteil hat es heuer auch besser überstanden als letztes Jahr. 24 Fäden im Hinterteil waren eindeutig zu viel…

Liebe Grüße  Lorenz

 PS: Tour 2013  ??????   … zu 99,9 % Island …

Tour 2012 – 05. Juni 2012 / 18. Etappe

HEIMREISE !!!

… Prost Hometeam …

Tour 2012 – 04. Juni 2012 / 17. Etappe

… Regen, Regen, Regen … Heimreise ???

Tour 2012 – 03. Juni 2012 / 16. Etappe

Nur soviel: 6 Stunden extremster Dauerregen. Das Wasser rinnt oben rein und unten bei den Schuhen wieder raus. Sogar der Regenschutz für den Rucksack und für die Tasche vorne am Rad haben alles durchgelassen. Alles durchnass, auch unsere so liebgewonnenen Euroscheine. Trockenes Gewand habe ich auch keines mehr. ( zumindest nicht fürs Radfahren !! )

Orte: Frangy, Desingy, Seyssel, Motz, Chanaz, Lucey, Yenne, Novalaise, Col de La Crusille, – falsch gefahren, macht aber auch nichts, nur ein Umweg von ca. 10 km. Und bei diesem Sauwetter sowieso kein Problem. Oder? Was kann man sich schöneres vorstellen als bei wolkenbruchartigen Regenfall  6 Stunden durch die Gegend zu fahren . Traumhaft schön!! Saint-Genix-Sur-Guieres, Aoste, retour nach Chimillin, falscher Weg, Les Abrets, Bett suchen, Bett suchen, Bett suchen,………………………………………

Anstieg 1.308 Meter, Abstieg 1.296 Meter, Tiefster Punkt 232 Meter, Höchster Punkt   572,50 m, Höchstgeschwindigkeit   49 Km/h

Gesamt Kilometer   102,40

Tour 2012 – 02. Juni 2012 / 15. Etappe

Die Franzosen glauben, sie sind in Europa ganz weit vorne, aber in den meisten Teilen kann man nicht einmal ein Mail schicken und unfreundlich sind sie auch !!!

Fotos kann ich zur Zeit keine mailen.

Lg. an alle. LO

Anstieg 905 Meter, Abstieg 949 Meter, Höchster Punkt 785 Meter, Tiefster Punkt 330 Meter, Höchstgeschwindigkeit 49 km/h

Kilometer gesamt       115,4 km 

Orte: Lausanne, mit dem Schiff auf die andere Seite und von da weiter nach Genf, hab ich mir 2 mal bestätigen lassen, nur dass von dort kein Schiff nach Genf geht. Also erst wieder mit dem Rad. Einige Ortstafeln die ich fotografiert habe: Port De Seche, Sciez, Yvoire, Genf, Saconnex D`Arve,Neydens, Beaumont, Mont de Sion, Chez Gresat, La Motte, Contamine, Chaumont, Frangy.

Tour 2012 – 01. Juni 2012 / 14. Etappe

 Anstieg 1.787 Meter, Abstieg  2.044 Meter, Höchster Punkt 873 Meter, Tiefster Punkt 393 Meter, Höchstgeschwindigkeit   59 km/h

Kilometer gesamt     117,90

Orte: Wattwil, Burgistein, Riggisberg, Rüeggisberg, Helgisried, Rohrbach, Mamishaus, Schwarzenburg, St.Antoni, Tafers, Uebewil, Fribourg, Hauterive, Posieux, Ecuvillens, Posat, Autigny, La Fortune,Romont, Billens,  Hennens, Curtilles, Moudon, Bressonnax, Vucherens, Ecorche, Monpreveyres, Vers, Les Croisettes, Lausanne.